- Dunja -

zurück                                                                                                                          

   
Mein erstes, eigenes Pferd bekam ich, als ich 15 Jahre alt war.
Es war eine siebenjährige Hannoveranerstute, äußerst gutmütig
und ehrlich.

Damals dachte ich , dass ich fachlich und reiterlich schon
ziemlich gut bescheid wüsste.

Meine reiterliche Ausbildung legte ich in die Hände von namen-
haften Ausbildern und nach vier Jahren ritt ich meine erste
L-Dressur. Ein Jahr später L- Kandarre. Das niedrige Noten-
niveau meiner Prüfungen rechtfertigte ich meistens mit den
gängigen Begründungen, denn meine Ausbilder sagten mir
ständig wie toll und gut doch alles sei..

Zu diesem Zeitpunkt kam Regina Elmenthaler als Reitlehrerin in unseren Stall. Sie wurde
von mir sehr skeptisch beäugt, bis ich eine Probestunde bei ihr nahm. Diese entwickelte
sich zu einem “ AHA- Highlight “:

Eine Reitlehrerin, die sich Zeit nahm alle Hilfengebungen bis ins Detail zu erklären und
sie testete meinen Wissensstand mit Fragen, wie z.B.:

„Was sind halbe und ganze Paraden?“
„Wie reitet man ein Kurzkehrt und zu welchem Zweck?“
„Was verstehst du unter Geraderichten?“

Alles Fragen, auf die ich eine Antwort hätte wissen müssen.

In den nächsten zwei Jahren lernte ich, in mein Pferd hineinzufühlen und es entstand ein
roter Faden in meiner Reiterei. Meine Stute, die vorher sehr triebig und motivationslos
gewesen war, bedingt durch völlig falsches Reiten, wie ich dann feststellte, ging auf den
Turnieren in Klasse A, konstant erfolgreich mit hohen Noten, dann musste ich sie leider
aufgrund eines Knochentumors einschläfern lassen.

Nach Absprache mit Regina kaufte ich mir einen gerade angerittenen dreijährigen Wallach.

Es begann die Ausbildung eines jungen Pferdes mit Reginas Hilfe.

Neun Jahre Arbeit und Disziplin liegen hinter uns. Dies wurde belohnt mit etlichen Siegen
und Platzierungen in Reitpferdeprüfungen, über Eignungsprfg., Dressurpferdeprfg. und
A- Dressuren. Unter anderem auch sieben L-Dressur-Siege in Folge. Bis hin zur KL. M.

Trotz zweimaliger schwerer Krankheit meines Pferdes, habe ich es mit Reginas Hilfe
geschafft, jeweils wieder erfolgreich in den Turniersport einzusteigen.

An dieser Stelle möchte ich dir danken: für dein Engagement, deinen Glauben an uns in den
schlechten Zeiten, deine Geduld und Alles was ich in den elf Jahren von und bei dir gelernt
habe!

Warum gibt es nicht mehr Ausbilder, die das Reiten von der Basis auf lehren?

Warum gibt es nicht mehr Schüler, die ein breites Basiswissen von ihrem Ausbilder
fordern ?

Warum gibt es so viele „Pferdemenschen“, die ihre Vierbeiner mit endlosem Lektions-
genudel schief und fest reiten und es nicht merken?


Warum gibt es so viele Ausbilder, die fachlich falsche Dinge erzählen?

Und warum gibt es Ausbilder, die ihre Schüler Sachen reiten lassen, zu denen sie und
ihre Pferde gar nicht wirklich in der Lage sind?

Das Training im Sinne der Skala der Ausbildung braucht seine Zeit.
Die Leittragenden sind immer die Pferde und oft entstehen irreperable Fehler!

Dunja P. aus Henstedt-Ulzburg                                                                                 zurück 



                           
3-jährig                                                       10-jährig
 


Kontakt

Regina Elmenthaler

Mobil:
0172-412 44 80

E-Mail:
reginaelmenthaler@gmx.de

[E-Mail senden!]








                                                                startseite | impressum                               © 2006 | reiten-mit-koepfchen.de