- Kathrin -

zurück                                                                                                                          

   
  Ich habe Regina Elmenthaler vor 3 Jahren kennen gelernt.
Sie war als Reitlehrerin auf dem Hof tätig, auf dem das
Pony meiner Tochter stand. Da ich als "Reiter-Mutti"
keinerlei Ahnung von Pferden und Reiterei hatte, meine
Tochter aber vor kurzem ein Pony aus dem Schulbetrieb
übernommen hatte, war guter Rat teuer. Den bekam ich
prompt in Form eines Basispasslehrgangs, durchgeführt
von Frau Elmenthaler. An 4 Samstagen, wovon der letzte
der Prüfungstag war, tauchte ich ein, in die faszinierende
Welt der Pferde. Mit Witz, Charme und jeder Menge lehr-
reicher Anekdoten, lernten wir in einer Gruppe von 15
Neulingen, teils Kinder, teils frisch reitenden Erwachsenen
und solchen wie mich, die eigentlich direkt nichts mit
Pferden zu tun hatten, für die Organisation rund ums Pferd
aber unentbehrlich sind. Ich erfuhr, dass Pferde Fluchttiere

sind, wie sie sehen und wo sie nicht sehen können. Die Anatomie des Pferdes wurde mir
vertraut. Begriffe, wie Ganaschen, Fesselkopf und Kötenzöpfe, füllten sich für mich mit
Leben. . Einschuss, Mauke, Hufrehe, Strahlfäule, alles keine Fremdwörter mehr.
Ich habe auch gelernt im Zweifel immer den Tierarzt zu rufen, lieber einmal zu viel als
zu wenig. Das PAT-Werte nicht in den Abgasen von Autos zu suchen sind, weiß ich
ebenfalls durch Frau Elmenthaler. Impfungen sind nicht nur bei Kindern wichtig, aha,
wogegen, wann im Jahr und wie oft, Wurmkuren: Warum, wann und warum muss
hinterher alles ausgemistet werden?
Ich hatte bis dahin keine Ahnung. Welche verschiedenen Arten von Trensen, Gebissen,
Sätteln gibt es und wie heißen ihre Einzelteile? Außerdem habe ich die neun ethischen
Grundsätze verinnerlicht. Frau Elmenthaler hat sie durch positiv wie negativ Erlebtes,
mit Leben erfüllt, so dass ich sie nicht bloß auswendig gelernt habe, sondern sich für
mich kleine Geschichten um jeden einzelnen Grundsatz ranken. Der Unterricht bestand
nicht nur aus Theorie, wir hatten auch immer Anschauungsunterricht am lebenden
Objekt. Anatomie, Pflege und Umgang mit dem Pferd ließen sich direkt abfragen bzw.
üben. Auch hierbei hatten wir viel Spaß und hingen förmlich an ihren Lippen.
Ganz wichtig war ihr der Punkt Gefahrenvermeidung. Viele Unfälle oder beinahe Unfälle,
erklärte sie uns, ereignen sich, weil der Reiter sich nicht in das Pferd hineinversetzt,
bzw. schlicht nicht weiß, wie und warum Pferde sich in Verschiedensten Situationen
so verhalten, wie sie es tun. Die Prüfung war trotz der Aufregung ein Selbstgänger.
Alle haben bestanden! Die Prüferin, Frau Schubert- Steen war sehr zufrieden mit ihren
Probanden. "Man merkt deutlich, wer Sie auf die Prüfung vorbereitet hat", waren ihre Worte.
Meine Tochter hat nicht nur ebenfalls an diesem Basispasslehrgang teilgenommen, sie
hat heute auch Dressur- und Springreitunterricht bei Frau Elmenthaler.
Sie hatte noch nie einen Unfall, hat noch nie grob fahrlässig ihrem Pferd gegenüber
gehandelt und musste auch nur ganz selten zugeben:"Uups, das wusste ich gar nicht."
Dafür hat sie ein entspanntes Verhältnis zu Pferden welches für beide Seiten positiv ist.
Das Pferd wird bestmöglich geritten und versorgt und meine Tochter entwickelt sich
reiterlich und auch menschlich in großen Schritten weiter. Tja und ich selbst?
Mein anfänglich mulmiges Gefühl vor allem großen Pferden gegenüber ist, Respekt,
Achtung aber auch einem selbstverständlichem Umgang gewichen, außerdem versuche
ich mich jetzt ebenfalls mit der Reiterei.

Vielen Dank Regina!

Kathrin R. aus Hamburg                                                                                                                        
< zurück


 

Kontakt

Regina Elmenthaler

Mobil:
0172-412 44 80

E-Mail:
reginaelmenthaler@gmx.de

[E-Mail senden!]








                                                                startseite | impressum                               © 2006 | reiten-mit-koepfchen.de